de | fr | it

Finden Sie heraus, welches Label am besten zu Ihrem Bauvorhaben passt.

Mit nachhaltigen Immobilien lassen sich grosse Mengen an CO2-Emissionen vermeiden. Der Trend ist positiv, aber das Potenzial wird längst nicht ausgeschöpft. In der Schweiz gibt es die vier Labels GEAK, Minergie, SNBS und 2000-Watt-Areal, die von der öffentlichen Hand getragen werden. Alle Labels leisten einen möglichst grossen Beitrag zu den Zielen der Schweizer Energie- und Klimapolitik sowie der Strategie Nachhaltige Entwicklung. Die Labels ergänzen sich und sind, wo möglich, aufeinander abgestimmt.

Labelfinder

Wählen Sie die Gebäudekategorie

Gebäudekategorie

Bei Mehrfachnutzungen ist der Labelfinder mehrfach anzuwenden.

  • Mehrfamilienhaus
  • Einfamilienhaus
  • Verwaltung
  • Schulen
  • Verkauf
  • Restaurant
  • Versammlungslokal
  • Spitäler
  • Industrie
  • Lager
  • Sportbauten
  • Hallenbäder

Wählen Sie die Art des Bauvorhabens

Bauvorhaben

Bei unterschiedlichen Bauvorhaben ist der Labelfinder mehrfach anzuwenden

Wie gross ist das Investitionsvolumen?

Wie viele Gebäude umfasst das Bauvorhaben?

Wollen Sie eine Bewertung des Gebäudes (Energieetikette) oder eine Zertifizierung des Bauvorhabens nach einem Label?

Energieetikette

Die Bewertung des Gebäudes erfolgt über eine Energieetikette und bildet den energetischen Ist-Zustand des Gebäudes ab.

Mit den von Ihnen gewählten Angaben ist leider keines der Label möglich. Eine Energieetikette ist nur für Wohngebäude, Verwaltungs- und Schulbauten, Hotels, Verkaufsflächen, Restaurants sowie Mischnutzungen möglich.

Nein

Wie wichtig ist Ihnen, dass im Label folgende Themen adressiert werden?

Energieeffizienz
Energieeffizienz

Energieeffizienz im Betrieb (Heizen, Kühlen, Lüften, Geräte, Beleuchtung usw.), kombiniert mit Eigenstromproduktion

Klimaschutz
Klimaschutz

Massnahmen zur Reduktion von Treibhausgasemissionen (THGE) in Erstellung und Betrieb von Gebäuden (bspw. Verbot fossile Energien, Grenzwerte verbaute THGE)

Biodiversität
Biodiversität

Förderung der biologischen Vielfalt in der Umgebung und auf Dächern, naturnahe Gestaltung der Aussenflächen

Mobilität
Mobilität

Förderung Langsamverkehr, gute Anbindung ans öffentliche Verkehrsnetz oder Ladestationen für E-Mobilität

Soziales
Soziales

Der Gesellschaft dienend, u.a. innovative Wohnformen (bspw. Generationenwohnen), Erhalt von bezahlbarem Wohn- und Arbeitsraum

Bauökologie
Bauökologie

Ökologisches und ressourcenschonendes Bauen, Einsatz umwelt- und klimafreundlicher Materialien

Hitzeschutz
Hitzeschutz

Erhöhte Anforderungen an den Schutz vor Überhitzung des Innenraums im Sommer (Sonnenschutz, thermische Masse, Fensteranteil usw.)

Luftqualität
Luftqualität

Kontinuierlich hohe Raumluftqualität im Gebäude durch Abfuhr von Feuchtigkeit und Schadstoffen und Zufuhr von Frischluft

Gesundheit
Gesundheit

Reduktion von Umwelteinflüssen wie Lärm oder Strahlung, Einsatz schadstoffarmer Baumaterialien und Farben, Anforderungen an Tageslicht etc.

Wie viel Wert legen Sie auf die Qualitätssicherung der Zertifizierung?

Welche Mehrkosten dürfen durch die Zertifizierung entstehen?

Mehrkosten

Unter geringen Mehrkosten versteht man eine Erhöhung der Gesamtkosten in Planung, Nachweis, Zertifizierung und Erstellung der Gebäude von weniger als 2% der Investitionskosten, erhöhte Kosten in der Regel Mehrkosten von 2-5%

Es müssten alle Fragen ausgefüllt werden um eine Berechnung erstellen zu können.
Bitte beantworten Sie alle Fragen.

Gebäudelabels

Verein GEAK
Bäumleingasse 22
4051 Basel

www.geak.ch

GEAK
Der «Gebäudeenergieausweis der Kantone» GEAK bewertet die Qualität der Gebäudehülle und die Gesamtenergieeffizienz eines Gebäudes. Das Basisprodukt GEAK ist die offizielle Energieetikette der Kantone und zeigt im vierseitigen GEAK-Dokument die Energieklasse von Gebäudehülle und Gebäudetechnik in sieben Klassen (A bis G) an. Der GEAK Plus beinhaltet zusätzlich einen Beratungsbericht, welcher energetische Sanierungsvarianten vorschlägt und bewertet. Der GEAK kann auf Wohngebäude, Verwaltungs- und Schulbauten, Hotels, Verkaufsflächen, Restaurants sowie Mischnutzungen angewendet werden.

Minergie
Bäumleingasse 22
4051 Basel

www.minergie.ch

Minergie
Minergie ist seit 1998 der Schweizer Standard für Komfort, Effizienz und Werterhalt. Im Zentrum stehen der Wohn- und Arbeitskomfort für die Gebäudenutzenden, sowohl in Neubauten als auch bei Erneuerungen. Die drei Baustandards MINERGIE, MINERGIE-P und MINERGIE-A sind mit dem ECO-Zusatz für eine ökologische und gesunde Bauweise kombinierbar. Für die Bau- und Betriebsphase stehen die MQS-Produkte zur Verfügung. Die Minergie-Labels können auf alle Gebäudekategorien sowie Mischnutzungen angewendet werden.

Zertifizierungsorganisation SNBS
Bäumleingasse 22
4051 Basel

www.snbs-hochbau.ch

SNBS Hochbau
Der «Standard nachhaltiges Bauen Schweiz» SNBS Hochbau umfasst ein übergreifendes Konzept für das nachhaltige Bauen in der Schweiz. Er deckt das Gebäude an sich und den Standort im Kontext seines Umfeldes ab. Er ermöglicht es, die Bedürfnisse von Gesellschaft, Wirtschaft und Umwelt gleichermassen und möglichst umfassend in Planung, Bau und Betrieb mit einzubeziehen. Voraussetzung hierfür ist die Sicht auf den gesamten Lebenszyklus einer Immobilie. Das Label SNBS kann auf die Gebäudekategorien Mehrfamilienhaus, Verwaltung, Schulen, Verkauf und Restaurant angewendet werden.

Zertifizierungsstelle 2000-Watt-Areal
c/o ENCO Energie-Consulting AG
Energie-Consulting AG
Munzachstrasse 4
4410 Liestal

www.2000watt.swiss

2000-Watt-Areal
Das Zertifikat «2000-Watt-Areal» zeichnet Siedlungsgebiete aus, die sich für den Klimaschutz einsetzen und einen nachhaltigen Umgang mit Ressourcen vorweisen. Das Zertifikat bewertet den gesamten Entwicklungsverlauf von der Erstellung bis zum Betrieb. Es basiert auf der Kernidee einer laufenden Evaluation der energetischen Nachhaltigkeit von Arealen und berücksichtigt auch die Mobilität. Das Label 2000-Watt-Areal kann auf die Gebäudekategorien Mehrfamilienhaus, Verwaltung, Schulen, Verkauf und Restaurant angewendet werden.

Aus dem aktuellen 2000-Watt-Areal entstehen auf Sommer 2023 neu das Minergie-Areal und das SNBS-Areal. Das Produkt 2000-Watt-Areal wird ab dem 31.12.2023 nicht mehr angeboten respektive zertifiziert. Für bestehende 2000-Watt-Areale oder solche, die auf dem Weg zu einer Zertifizierung oder Re-Zertifizierung stehen, werden die neuen Label eine Anschlusslösung bieten.

Förderung

Wer Liegenschaften energietechnisch saniert, erhält Fördergelder aus dem Gebäudeprogramm des Bundes und aus kantonalen Förderprogrammen. Auch energetisch überdurchschnittliche Neubauten werden häufig finanziell gefördert. In den meisten Kantonen werden auch Fördergelder für die Erstellung des GEAK Plus (GEAK mit Beratungsbericht) gesprochen. Je nach Gemeinde gibt es noch weitere Förderprogramme, siehe beispielsweise hier unter www.energiefranken.ch.

Eine Übersicht der kantonalen Förderprogramme finden Sie auf der Webseite der EnDK, der Webseite des Gebäudeprogramms oder auf der Webseite des jeweiligen Labels: GEAK, Minergie, SNBS und 2000-Watt-Areal.

Kontakt

Bitte machen Sie in den rot umrandeten Feldern eine gültige Angabe.

Datenschutzdisclaimer

Was passiert mit meinen Angaben?


Damit wir Ihre Anfrage sachgemäss bearbeiten können, benötigen wir einige Angaben zu Ihrer Person. Es handelt sich dabei im Minimum um Ihren Namen und Ihre E-Mail.


Ihre Daten werden von uns vertraulich behandelt und nur dazu verwendet, Ihre Anfrage zu bearbeiten oder weitere Informationen zuzustellen (falls Einwilligung vorhanden). Sie werden ohne Ihre explizite Einwilligung auch nicht an Dritte weitergegeben.